Foren

Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 :: Foren :: Schellack Sendungen von: :: 78erhortig
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
Bugatti Step, Jaroslav Jezek, 1931
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, krammofoon, Charleston1966, Der_Designer
Autor Eintrag
78erhortig
Sa Feb 21 2015, 06:14
Registriertes Mitglied #504
Dabei seit: Do Apr 04 2013, 12:53
Einträge: 1100
Anbei eine Homage an eine der berühm,testen Automarken auf Supraphon 362o9, Mtr. 15767, gespielt vom Komponisten und senem Orchester


Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder




[ Bearbeitet Sa Feb 21 2015, 07:12 ]
Nach oben
jitterbug
Sa Feb 21 2015, 08:42
Registriertes Mitglied #501
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Einträge: 743
Vielen Dank für das Vorstellen dieser herrlichen Aufnahme, die mich immer an die Musikuntermalung eines Stummfilmes à la Buster Keaton erinnert...

Es handelt sich hierbei um die erste Aufnahme, die der seit Jugend fast blinde Pianist Jaroslav Ježek mit seinem Kabarett-Orchester ("Befreites Theater") im Dezember 1930 in Prag gemacht hat.

Danke für den inspirierenden Start ins Wochenende!
Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder

Nach oben
78erhortig
Sa Feb 21 2015, 11:29
Registriertes Mitglied #504
Dabei seit: Do Apr 04 2013, 12:53
Einträge: 1100
es gibt meines Wissens noch zwei weitere 78er Aufnahmen, eine eines tschechischen Pianisten, Mitte der 5oer aufgenommen, die hab ich, und eine von Dajos Bela, die hätt ioch gerne, irre toll gespielt und arschselten ( ich kenn nur Schmauder der sie hat).
Vor Jahren kam eine Doppel DVD über die Geschichte von Bugatti heraus, und bei jedem s/w Filmteil hörte man den Step, auch diese Platte ist selten.schön deine blaue Version.,
Nach oben
snookerbee
Sa Feb 21 2015, 12:00

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4564
Die Musik von Jaroslav Jezek finde ich sehr interessant, weil sie eine originelle europäische Reflektion auf den Ellington-Stil ist. Vielleicht gibt sich ja noch weitere Platten hier in den Sammlungen. Es wär sehr lohnenswert, die vorzustellen.

Supraphon hat auf seinem Exportetikett "Löwe mit Lyra" das damals mindestens 20 Jahre alte Material der Ultraphon wiederverwertet. Zu dieser Zeit war der präsentierte Künstler längst verstorben. Zu Kriegsbeginn musste er in die USA auswandern, konnte dort aber nicht Fuß fassen. Seine ständig angeschlagene Gesundheit tat ihr Übriges. Jaroslav Jezek wurde nur 35 Jahre alt.

Später in den 1980ern gab es dann noch eine Supraphon-LP mit dem Titel "Echoes of Prague Music Halls", auf der die schönsten Jezek-Aufnahmen versammelt sind.

> CLICK <

Viele Grüße
Claus


Nach oben
78erhortig
Sa Feb 21 2015, 14:06
Registriertes Mitglied #504
Dabei seit: Do Apr 04 2013, 12:53
Einträge: 1100
naja, eigentlich wirklich oft auftauchen tut der "Tiger rag", ansonsten kommen einen Jezek Platten eher selten unter.
Nach oben
humoresk
Sa Feb 21 2015, 16:44
Registriertes Mitglied #370
Dabei seit: So Jun 10 2012, 16:06
Einträge: 2730
Die Platte habe ich noch nie gehört, auch wenn Du schon oft davon geschwärmt hast, Mich, und ich bin begeistert. Sehr ungewöhnlich, sehr frisch, sehr mitreißend!

Danke für die tolle Sendung und liebe Grüße

Josef
Nach oben
SchellackFreak
Fr Feb 27 2015, 14:10

Registriertes Mitglied #1
Dabei seit: Mi Sep 16 2009, 22:06
Einträge: 1133
Gefällt mir wirklich gut. Schön einmal eine frühe Einspielung von Jaroslav Jezek hören zu können. Zuvor waren mir nur die deutschen Veröffentlichungen auf Telefunken bekannt. Daher herzlichen Dank fürs abspielen!
Nach oben
stompy_de_luxe
Di Mär 31 2015, 12:15
Registriertes Mitglied #295
Dabei seit: Mi Jan 11 2012, 18:15
Einträge: 122
Der Bugatti-Step zählt nach meiner persönlichen Einschätzung zu den interessantesten tschechischen Tanzmusik-Kompositionen dieser Zeit. Die Nähe zum Novelty-Ragtime der 20er Jahre ist unüberhörbar. Confrey & Co. standen hier Pate. Wenn ich mich recht erinnere, hat der österr. Rundfunk den Bugatti-Step eine zeitlang (in den 1990ern) als Intro-Jingle für seine wöchentlich ausgestrahlte satirische Ö2-Hörfunkreihe "Der Gugelhupf" verwendet. Diese Jezek-Aufnahme gibt es übrigens auch auf österreichischer Phönix. Bei der Aufnahme mit dem "tschechischen Pianisten" müsste es sich um diese Platte von Zdenek Jílek handeln:

Nach oben
78erhortig
Di Mär 31 2015, 14:39
Registriertes Mitglied #504
Dabei seit: Do Apr 04 2013, 12:53
Einträge: 1100
genau diese, und dann gibts noch den Dajos Bela, nicht auf Ultrphon, dafür ultraselten !!!!!

Gruß aus Graz
Michl
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System