Foren

Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 :: Foren :: Schellack Sendungen von: :: Alang
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
Fred Van Eps - Inner Circle Toddle / Dixie Medley
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, krammofoon, Charleston1966, Der_Designer
Autor Eintrag
alang
Di Sep 16 2014, 16:27
Registriertes Mitglied #372
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Einträge: 1137
Fred Van Eps war ein bekannter Banjospieler der bereits ab 1897 auf Edison Cylinder aufnahm. Er nahm viele Ragtime Nummern auf, spaeter auch auf Platte fuer Victor und andere Labels. Die hier vorgestellte Platte ist eine 7 inch Emerson von ca 1917. Enjoy!

Andreas

Fred Van Eps
Inner Circle Toddle
Emerson Records 7146
Matrix 2434





Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Fred Van Eps
Dixie Medley
Emerson Records 7146
Matrix 2435





Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Nach oben
humoresk
Di Sep 16 2014, 17:42
Registriertes Mitglied #370
Dabei seit: So Jun 10 2012, 16:06
Einträge: 2728
Eine sehr nette Platte - skurril für den Hörer aus der Alten Welt, aber nett! *kicher

Liebe Grüße

Josef
Nach oben
alang
Di Sep 16 2014, 21:56
Registriertes Mitglied #372
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Einträge: 1137
Ja, versteh ich. *kicher Banjo war aber scheinbar bis in die 20er sehr populaer, warscheinlich auch, weil es sich sehr gut zur akustischen Aufnahme eignete.

Danke
Andreas
Nach oben
Formiggini
Mi Sep 17 2014, 15:34
Seitenbetreiber

Registriertes Mitglied #109
Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1490
Danke für dieses schöne Stück! Aufgenommen vermutlich im Februar 1917.

Ist dies eigentlich noch eine "Universal Cut" Emerson?
Emerson begann ja mit einem Rillenschnitt der um 45 Grad versetzt war. So ließen sich seine Platten sowohl auf Tiefenschrift- wie auch auf Seitenschriftgeräten (Schalldosen) abspielen.

Der Preis von 25 Cent für diese 7-inch Platten war natürlich fast unschlagbar günstig...

Grüße
Nach oben
alang
Do Sep 18 2014, 05:20
Registriertes Mitglied #372
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Einträge: 1137
Ich bin mir nicht sicher, es scheint aber, dass Emerson erst nach Auslaufen der Victor Patente so ca 1919 auf Seitenschrift umgestiegen ist. Ich bilde mir ein, dass die Rillen ein kleines bisschen anders aussehen als bei anderen 78s, aber das kann wie gesagt Einbildung sein.

Interessant, dass auf dem Platenlabel ein Patent von 23 Januar 1917 abgedruckt ist, wenn die Aufnahme schone im Februar war.

Danke fuer den Hinweis, an den universal cut hab ich gar nicht mehr gedacht.

Andreas
Nach oben
Charleston1966
Do Sep 18 2014, 22:21

Registriertes Mitglied #449
Dabei seit: Mo Nov 12 2012, 11:19
Einträge: 1676
Schöne Aufnahmen und eine interessante Technik um beide Systeme bedienen zu können.

Danke für die Sendung

LG
Karlheinz
Nach oben
Rundfunkonkel
Fr Sep 19 2014, 00:14
Registriertes Mitglied #197
Dabei seit: So Jul 03 2011, 16:48
Einträge: 1972
Was es alles gibt... Zum abspielen auf modernen Plattenspielern darf man hier also ausnahmsweise mal einen Kanal des Stereo-Pickup auswählen. Aber in welche 45° Richtung wurde denn geschnitten? Und gibt es Fotos von der Schneiddosentechnik?
Nach oben
Formiggini
Fr Sep 19 2014, 00:22
Seitenbetreiber

Registriertes Mitglied #109
Dabei seit: Di Dez 28 2010, 19:20
Einträge: 1490
Bilder gibt es wohl, leider nicht...

Ob es technisch ein "Geniestreich" war, darüber streiten sich die Geister bis heute. Uns hier gänzlich unbekannt, bis Anfang der zwanziger Jahre hielt die Victor in den USA das alleinige Recht auf die Schnitttechnik "Seitenschrift". Mr. Emerson sammelte viele Jahre als technischer Leiter bei der Columbia Erfahrungen in der akustischen Aufnahmetechnik. Sein "45 Grad Verfahren" war schlicht eine Geburt aus der (rechtlichen) Not: Hätte er in reiner Seitenschrift geschnitten, hätte ihn 1916 die Victor und deren Anwälte vor Gericht schlicht arm gemacht...

Viele Grüße

[ Bearbeitet Fr Sep 19 2014, 00:27 ]
Nach oben
alang
Fr Sep 19 2014, 04:53
Registriertes Mitglied #372
Dabei seit: Di Jun 12 2012, 19:52
Einträge: 1137
Wie bereits gesagt war das wohl eher aus der Not geboren und hatte ausser den marketing-Vorzuegen technisch eher mehr Nachteile. Mit den damals ueblichen Stahlnadeln und auch mit den Pathe-Saphiren gab es wohl in beiden Abspiel-Modi erhebliche Abnutzung, warum auch heute viele dieser Platten eher in schlechtem Zustand sind. Mit meiner platte hab ich wohl eher Glueck gehabt. Auch das Volumen soll in beiden Modi eher geringer gewesen sein als bei den Herkoemmlichen Schnittverfahren.

Andreas
Nach oben
Limania
Fr Sep 19 2014, 06:52
Registriertes Mitglied #355
Dabei seit: Mo Mai 21 2012, 15:14
Einträge: 1839
Vielen Dank für diese außergewöhnliche Sendung und für die vielen Infos rund um diese Platte und deren Aufnahmeverfahren.

LG Limania
Nach oben
Nostalphon
So Sep 21 2014, 16:08
Registriertes Mitglied #678
Dabei seit: So Apr 06 2014, 08:02
Einträge: 2098
ich schließe mich dem Dank an.
Nebenbei gefällt mir das Label dieser Platte.

LG
Jürgen
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System