Foren

Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 :: Foren :: Schellack Sendungen von: :: Grammophoniker
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
Herzblatt´l Mazurka / Menuett-Walzer / Orchester
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, krammofoon, Charleston1966, Der_Designer
Autor Eintrag
Grammophoniker
Sa Sep 28 2019, 19:19
Registriertes Mitglied #337
Dabei seit: Mi Mär 14 2012, 18:42
Einträge: 486
Hallo zusammen!

Diesmal ertönt eine alte Jumbola-Platte. Es gab hier wohl eine sogenannte "Tanz-Serie", wie uns das Etikett mitteilt. Die noch gut erhalten Platte habe ich mit ungefähr 80 UpM digitalisiert. Ich wünsche Euch wie immer: Viel Vergnügen.



SEITE A

HERZBLATT´L MAZURKA
(Fr. v. Blon)

ORCHESTER

JUMBOLA-RECORD / No. 1472. / 155-M / Im Wachs: 1472 / XBO.3835 / Akustische Aufnahme

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder





SEITE B

MENUETT-WALZER
(P. Hertel)

ORCHESTER

JUMBOLA-RECORD / No. 1476. / 91-M / Im Wachs: 1476 / XBO.3839 / Akustische Aufnahme

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder



Ich hoffe, Euch gefällt meine Sendung Nr. 127


[ Bearbeitet Fr Okt 04 2019, 20:29 ]
Nach oben
Polyfar41
So Sep 29 2019, 07:57
Radiohörer
Registriertes Mitglied #823
Dabei seit: Di Jan 12 2016, 19:31
Einträge: 271
Diese Mazurka auf der ersten Seite, ursprünglich eine aus Polen kommende Tanzform im 3/4-Takt, stammt von dem Berliner Komponisten Franz von Blon (1861-1945). Nach dem Studium sammelte er zunächst Orchestererfahrung als Konzertmeister im Orchester des Hamburger Stadttheaters. Danach wurde er Dirigent des Philharmonischen Blasorchesters Berlin. Zugleich war er Dirigent der Berliner Tonkünstler. Später leitete er die Warschauer Philharmonie. (nach wikipedia)

Zur Zeit der Personalunion Sachsen-Polen (1697 bis 1763) unter August dem Starken und August III. wurden polnische Tänze in Sachsen gefördert. Sie drangen aber nur sehr vereinzelt in die bäuerliche Bevölkerung vor. Ab 1840 kam die Mazurka erneut nach Deutschland, diesmal über Paris, als Gesellschaftstanz in den Salons des Bürgertums, und verbreitete sich nun schnell in Stadt und Land. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts taucht die Mazurka auch in den Tanzheften alpenländischer Musikanten auf. (nach wikipedia)

Die in der Aufnahme hörbaren Kastagnetten und das Glockenspiel haben eigentlich keinen direkten Bezug zur Mazurka und wurden hier wohl eingesetzt, um der Interpretation mehr klangliche Farbigkeit zu verleihen.

Das Aufnahmedatum der Platte liegt im September 1910.
Leider hat Christian Zwargs Liste "ODEON Matrix Numbers — xBo 1000 - 6129 (Berlin: Jumbo)" Lücken, so auch zwischen den Nummern xBo3827 und xBo3845, so dass man über die Identität von Orchester und Dirigent nichts sagen kann.

Gruß
Klaus
Nach oben
Grammophoniker
So Sep 29 2019, 17:46
Registriertes Mitglied #337
Dabei seit: Mi Mär 14 2012, 18:42
Einträge: 486
Hallo Klaus,
vielen Dank für die ausführlichen Informationen.
Viele Grüße
Stefan.
Nach oben
snookerbee
So Sep 29 2019, 19:17

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4662

Als oller Hott-Jatz-Heini darf ich gestehen, dass mir diese Platte ganz allerliebst gefällt ...

Nach oben
Grammophoniker
So Sep 29 2019, 20:04
Registriertes Mitglied #337
Dabei seit: Mi Mär 14 2012, 18:42
Einträge: 486
Hallo Claus - Das freut mich! Vielen Dank und viele Grüße
Stefan.


[ Bearbeitet So Sep 29 2019, 20:06 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System