Foren

Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 :: Foren :: Schellack Sendungen von: :: Odeon89
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
AMBROSE Tanz-Orchester: AN STILLEN WASSERN (I COVER THE WATERFRONT) - GRAMMOPHON 25311 (1933)
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, krammofoon, Charleston1966, Der_Designer
Autor Eintrag
Odeon89
So Sep 15 2019, 12:31
Registriertes Mitglied #160
Dabei seit: Di Mär 22 2011, 12:19
Einträge: 361
Hier meine Lieblingseinspielung dieses melancholisch-verträumten Titels von 1933. Bevor die Aufnahmen der Band von Bert Ambrose in Deutschland auf dem BRUNSWICK-Label veröffentlicht wurden, kamen einige Einspielungen auf GRAMMOPHON auf den heimischen Markt.

AMBROSE Tanz-Orchester
"An stillen Wassern" ("I Cover The Waterfront") - Slow-Foxtrot -
Heyman - Green
Gesang: SAM BROWNE

GRAMMOPHON 25311-B (Mx. TB 1010-1)
Aufnahme: London, 31. Juli 1933





Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


[ Bearbeitet So Sep 15 2019, 12:56 ]
Nach oben
snookerbee
So Sep 15 2019, 18:09

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4660
Zum Träumen schöne Version, die ich noch nicht kannte.

Vielen Dank für die tolle Sendung.
VG Claus
Nach oben
Musikmeister
Di Sep 17 2019, 19:57
Registriertes Mitglied #226
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Einträge: 1100
Gute Platte!
Makaber aber: Der Text ist ja von Edward Heyman, der Schriftsetzer in Berlin bei der Deutschen Grammophon dachte aber wohl an Werner Richard Heymann, dessen Existenz zur Zeit der Aufnahme sowie VÖ dieser Platte alles andere als gesichert war und der eine neue Heimat ausserhalb Deutschlands suchte.
Die Platte erschien im November 1933 u.a. zusammen mit James Kok`s "Orient-Express" in Deutschland.
PS: Auch in der Neuerscheinungsliste wird der Name des Texters mit 2 x N geschrieben.
Nach oben
Odeon89
Do Sep 19 2019, 20:51
Registriertes Mitglied #160
Dabei seit: Di Mär 22 2011, 12:19
Einträge: 361
Musikmeister schrieb ...

Gute Platte!
Makaber aber: Der Text ist ja von Edward Heyman, der Schriftsetzer in Berlin bei der Deutschen Grammophon dachte aber wohl an Werner Richard Heymann, dessen Existenz zur Zeit der Aufnahme sowie VÖ dieser Platte alles andere als gesichert war und der eine neue Heimat ausserhalb Deutschlands suchte.
Die Platte erschien im November 1933 u.a. zusammen mit James Kok`s "Orient-Express" in Deutschland.
PS: Auch in der Neuerscheinungsliste wird der Name des Texters mit 2 x N geschrieben.


Vielen Dank, auch für das Neuerscheinungsdatum! Ja, die Schreibweise des Namens auf dem Etikett geht bestimmt auf eine Verwechslung mit W.R. Heymann zurück.
In Kürze lade ich auch mal die A-Seite ("Lazy Bones") dieser Platte hoch, die ist auch sehr gelungen.
Beste Grüße, Kai
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System