Foren

Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 :: Foren :: Schellack Sendungen von: :: jitterbug
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
Guitarr-solo: Ulrik Neumann "Night And Day"/"Guitarr-etude, a-Moll"
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, krammofoon, Charleston1966, Der_Designer
Autor Eintrag
jitterbug
Do Aug 22 2019, 11:18
Registriertes Mitglied #501
Dabei seit: Mi Mär 27 2013, 16:49
Einträge: 754
ULRIK NEUMANN, der dänische Gitarrist, nahm zunächst ab der 30er Jahre mit seiner Schwester, der Sängerin GERDA NEUMANN etliche Titel mit Swing-Appeal auf, bevor er im Orchester Kai Ewans und auch als Solist in Erscheinung trat.

Hier eine reine Gitarren-Solo-Platte, die 1942 für TONO in Kopenhagen entstand und Anfang 1944 auf SONORA in Schweden veröffentlicht wurde.

Neben dem Klassiker "Night And Day" hören wir eine Etude in a-moll, die er selbst erstellt hat. Da unser Mitglied Claus aka Snookerbee als professioneller Gitarrist bereits KARL KRESS im Duett mit DICK MC DONOUGH einstellte, hier quasi eine Fortsetzung/Ergänzung des Gitarren-Themas.

Night And Day (Cole Porter)
Gitarrsolo: ULRIK NEUMANN

Mx: 1636-B
SONORA Swing 598
Aufnahme: Kopenhagen, Juni 1942 (TONO)
Veröffentlichung SONORA Februar 1944
(unbearbeitete Digitalisierung)



Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder



Guitarr-Etude, a-Moll (Cole Porter)
Gitarrsolo: ULRIK NEUMANN

Mx: 1635-C
SONORA Swing 598
Aufnahme: Kopenhagen, Juni 1942 (TONO)
Veröffentlichung SONORA Februar 1944
(unbearbeitete Digitalisierung)



Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Viel Spaß mit diesen ruhigeren Klängen,
viele Grüße, Stephan
Nach oben
snookerbee
Do Aug 22 2019, 11:55

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4660
Das ist aber eine wunderschöne Musik!
Herzlichen Dank fürs Finden und Teilen dieser außergewöhnlichen Platte.

Der Gitarrist ist mir bekannt geworden durch seine Zusammenarbeit mit Svend Asmussen, mit dem er auch diverse TV-Auftritte absolvierte. Wer sich Neumanns sympatische Art und Kunstfertigkeit ansehen möchte, sei auf einen Clip verwiesen, in dem der Geiger Asmussen versucht, Beethovens Menuett in G zu spielen, aber leider vergessen hat, wie die Melodie geht. Deshalb fragt er Neumann: " Wie gehts?" Darauf dieser: "Danke, gut." Nachdem man sich auf einen Anfang geeinigt hat, sagt Assmussen das Stück an: "Menuett in G ... hoffe ich." Der Vortrag beginnt, da aber wohl keiner der Beiden Beethovens Komposition richtig kennt, rutschen sie unvermittelt in allerlei populäre Nummern ab. Höhepunkt ist eine haarsträubende Ausführung von Kerns "All the things you are." Bei diesem Lied geht die Melodie durch verschiedenste Tonarten. Unsere beiden Duettisten kommen aus diesem Kreislauf einfach nicht mehr raus, wobei Asmussen seine Violine immer tiefer stimmen muss, um noch mitzuhalten.

> CLICK <

Liebe Grüße
Claus
Nach oben
Odeon89
Do Aug 22 2019, 20:17
Registriertes Mitglied #160
Dabei seit: Di Mär 22 2011, 12:19
Einträge: 360
Vielen Dank für die Vorstellung dieser interessanten Platte! Besonders "Night and Day" hat es mir angetan; diese Cole Porter-Nummer gefällt mir sehr.

Da fällt mir ein, dass es auch vom BAR TRIO eine (wie ich finde) sehr gelungene Einspielung von "Night and Day" mit längerem Gitarren-Solo gibt... Als seltene reine Gitarren-Version ist diese Kopenhagener Aufnahme eine sehr schöne Wiederbelebung des "Sendebetriebes"!
Viele Grüße,
Kai
Nach oben
snookerbee
Mo Aug 26 2019, 13:08

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4660
Odeon89 schrieb ...

... Da fällt mir ein, dass es auch vom BAR TRIO eine (wie ich finde) sehr gelungene Einspielung von "Night and Day" mit längerem Gitarren-Solo gibt...


Interessant. Die Version kenne ich noch nicht und auch im Netz konnte ich nichts dazu finden. Vielleicht habe ich da was übersehen, oder der Originaltitel wurde damals für die deutsche Platte geändert? Wie bei Cole Porters Begin the beguine, der ja auf Grammophon "Im Takt des Spitzentanzes" heißt ...

VG Claus
Nach oben
Odeon89
Fr Sep 06 2019, 21:01
Registriertes Mitglied #160
Dabei seit: Di Mär 22 2011, 12:19
Einträge: 360
snookerbee schrieb ...

Odeon89 schrieb ...

... Da fällt mir ein, dass es auch vom BAR TRIO eine (wie ich finde) sehr gelungene Einspielung von "Night and Day" mit längerem Gitarren-Solo gibt...


Interessant. Die Version kenne ich noch nicht und auch im Netz konnte ich nichts dazu finden. Vielleicht habe ich da was übersehen, oder der Originaltitel wurde damals für die deutsche Platte geändert? Wie bei Cole Porters Begin the beguine, der ja auf Grammophon "Im Takt des Spitzentanzes" heißt ...

VG Claus


Hallo Claus,
der Titel wurde auf der GRAMMOPHON-Platte in der Tat nur als "Tag und Nacht" angegeben. Auf der Rückseite spielt das Bar Trio "I Can't Give You Anything but Love" als "Ist dein kleines Herz für mich noch frei?". Die englischen Titel fehlen auf den Etiketten, die Komponisten werden jedoch noch korrekt genannt. Die Aufnahmen entstanden im Spätherbst 1940 in Berlin; die Platte dürfte dann für ca. Jahr erhältlich gewesen sein. Eine sehr nette Platte des Bar-Trios - vielleicht stelle ich diese hier in Kürze mal vor.
Viele Grüße
Nach oben
snookerbee
Sa Sep 07 2019, 18:40

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4660
Odeon89 schrieb ...

Hallo Claus,
der Titel wurde auf der GRAMMOPHON-Platte in der Tat nur als "Tag und Nacht" angegeben.
...
Eine sehr nette Platte des Bar-Trios - vielleicht stelle ich diese hier in Kürze mal vor.


Das wäre fein!
VG Claus
Nach oben
78erhortig
Mo Sep 09 2019, 12:34
Registriertes Mitglied #504
Dabei seit: Do Apr 04 2013, 12:53
Einträge: 1100
Ja die Nordländer hatten als erste die Musik von Django Reinhardt aufgegriffen. Als ich noch Schellacksd gesammelt habe war das ein Schwerpunkt. ASehr schöne Platte
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System