Foren

Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 :: Foren :: Schellack Sendungen von: :: krammofoon
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
Selection Melodyland - Part 2 - The Select Orchestra - 1505
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, krammofoon, Charleston1966, Der_Designer
Autor Eintrag
krammofoon
Di Jul 30 2019, 21:59
Schellack-Gnadenhof

Registriertes Mitglied #194
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 2599
Servus :-)

Tonträgerformat: 10" BULLDOG RECORD - akustisch

Bestellnummer - falls bekannt: 580

Matriznummer - falls bekannt: 275

Erscheinungsjahr - falls bekannt: irgendwo zwischen Mai 1916 und April 1917.....

Zustand á la "Schellack-Gnadenhof": unlängst erreichte mich in einem Schwung Schellackplatten auch dieses Exemplar, welches sich allerdings in einem erbarmungswürdigen Zustand befindet! Komplett, aufgrund viel zu hoher Spannung im Material, durchgerissen; z. T. steht der Spalt 2 mm auf, total zerkratzt mit richtig tiefen Furchen usw.
Eigentlich vollkommen unspielbar in diesem Zustand. Ich suche aber schon seit längerem nach einem brauchbaren Füllstoff für solche Risse und experimentiere auch immer wieder mal mit verschiedenen Materialien herum, um auch solche Patienten wieder zum Klingen zu bringen. Auch half mir in diesem Fall die Inspiration eines Forenkameraden auf die Sprünge, etwas ganz Neues in dieser Sache auszuprobieren.

Natürlich muss man betonen, dass sich die eklatant schlechte Physis des Tonträgers nicht wegdiskutieren lässt. Man kann hier nachhelfen; mit Auffüllen, wie auch sicherlich digital, aber einen Zustand, welcher sich mit "gut" bezeichnen lässt, wird man nicht mehr erreichen!

Eine kleine Bilderstrecke:



Der Riss im Ursprungszustand.....



Nach dem Aufbringen des Füllmaterials.....



Nach dem Einbringen, Trocknen und Wiederherstellen der Rillenstruktur.....


Die Nadelpops durch die Rille sind zu gut 75 bis 80% egalisiert. Fairerweise muss man sagen, dass die Reparatur für maximal 2 Aufnahmen hält. Ab dann muss man wieder neues Material einbringen.

Was wesentlich hörbarer ist, sind diese gruseligen Kratzer vor und nach dem Bruch:





Alles in Allem eine scheiß Fieselarbeit, welche einen sich schon selber fragen lassen muss, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt! Aber Spaß hat es allemal gemacht und funktioniert hat es auch.

Sonstiges: ---

Viel Freude damit!

Gruss
Georg




Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Nach oben
Grammophoniker
Mi Jul 31 2019, 07:58
Registriertes Mitglied #337
Dabei seit: Mi Mär 14 2012, 18:42
Einträge: 474
Hallo Georg,
der Aufwand hat sich auf jeden Fall gelohnt! Schon allein wegen der seltenen Label-Variante. Und die enthaltene Musik gefällt mir auch recht gut. Vielen Dank für´s senden.
Gruß
Stefan.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System