Foren

Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 :: Foren :: Schellack Sendungen von: :: snookerbee
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
661 - Soft Shoe Shuffle - Dr. Arnošt Kavka - 1946
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, krammofoon, Charleston1966, Der_Designer
Autor Eintrag
snookerbee
Di Jul 09 2019, 21:16

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4497

Der Swing-Doktor kommt ...





SOFT SHOE SHUFFLE
Foxtrot
Maurice Burman
Dr. A. Kavka and his Septet
ULTRAPHON B 18048
44677

Im Wachs:
44677
VA.

Aufnahme:
Prag, 6. Mai 1946

Musiker:
Dr. Arnošt Kavka (dir)
Lumír „Dunca" Brož (tp)
Josef Šidla (cl)
Václav Křehla (ts)
Jiři Bažant (p)
Jiři Novák-Jirmal (g)
Jaroslav Král (b)
V. Ternus (dr)

(Daten nach Harlequin-LP No.2019 & YT-Kanal fortna4)

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder

Nach oben
Polyfar41
Mi Jul 10 2019, 14:14
Radiohörer
Registriertes Mitglied #823
Dabei seit: Di Jan 12 2016, 19:31
Einträge: 201
Es gibt einen tschechischen Wikipedia-Eintrag, den ich hier mittels einer Übersetzungsfunktion des Internet-Browsers auf deutsch wiedergebe, um in die Vita des zumindest mir völlig unbekannten Künstlers etwas Licht zu bringen:

Arnošt (tschechische Form für Ernst) Kavka, * 4. März 1917 in Prag ; † 2. Mai 1994 in Prag, war Musiker, Swingsänger und Komponist.

Mit fünfzehn Jahren begann er Saxophon zu spielen, nach einem Jahr wechselte er zum Schlagzeug. Er lernte vom Schlagzeuger Laci Ollah. 1934 gründete er das Black and White Student Orchestra. In diesem Orchester haben zum Beispiel Leopold Korbař, Jan Rychlík und Ladislav Habart gearbeitet. Anschließend spielte er als Schlagzeuger im Gramoklub-Orchester unter der Leitung von Jan Šíma. Er blieb am Schlagzeug bei Blue Music und den Blue Boys .

Nach dem Abitur lernte er auf Anraten von Karel Vlach die Gesangstechnik fürs Mikrofon. Danach agierte er als Sänger bei den Blue Boys. Inzwischen studierte er Jura. 1939 nahm er seine ersten Titel für Ultraphon in Prag auf. Mit den Blue Boys produzierte er einige Titel, die heute noch gespielt werden.

1944 wurde er in Zlín (Gottwaldow in Mähren) von der Gestapo festgenommen und verbrachte den Rest des Krieges in Konzentrationslagern. Kurz vor Kriegsende gelang ihm die Flucht aus dem Prager Hagibor.

Nach dem Krieg gründete er sein eigenes Septett, durfte aber (politische Gründe oder weil seine Musik dem Regime nicht gefiel?) in den 1950er Jahren nicht öffentlich auftreten.

Später war er als Musik-Komiker in Kurorten und im Ausland unterwegs. Er nannte sich Kavka-Eintett - mit der linken Hand spielte er Orgel , mit der rechten auf einem elektronischen Tasteninstrument ähnlich einem Klavier mit 30 Registern. Dazu bediente er mit beiden Füßen gleichzeitig die große Trommel und ein Becken als komplette Ein-Mann-Band.

Viele Grüße
Klaus
Nach oben
snookerbee
Mi Jul 10 2019, 16:06

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4497
Herzlichen Dank für die Übersetzung des Lebenslaufs, Klaus.

Ich habe auch noch mal etwas gesucht im Netz und die Gedenkseite von Kavkas Enkel gefunden. Dort wird im Lebenslauf folgendes zu den Ursachen des Auftrittsverbots geschrieben:

Anfang der fünfziger Jahre war er nach einem turbulenteren Auftritt im westlichen Stil in Luzern und vor allem nach der Show, in der die Band Opernmelodien im Jazz-Stil spielte, von weiteren Arbeit ausgeschlossen und musste sich einer neuen Bandprüfung unterziehen.


Hier der komplette Lebenslauf in der Google-Übersetzung: > CLICK <

Und eine Galerie mit Fotos (auch das Eintett!): > CLICK <

VG Claus
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System