Foren

Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 :: Foren :: Schellack Sendungen von: :: krammofoon
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
Mother - Charles Hackett - 1490
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, krammofoon, Charleston1966, Der_Designer
Autor Eintrag
krammofoon
So Jun 02 2019, 22:22
Schellack-Gnadenhof

Registriertes Mitglied #194
Dabei seit: Mo Jun 27 2011, 20:47
Einträge: 2550
Servus :-)

Tonträgerformat: 10" COLUMBIA RECORD - einseitig - akustisch

Bestellnummer - falls bekannt: 79060

Matriznummer - falls bekannt: ---

Erscheinungsjahr - falls bekannt: 1920

Zustand á la "Schellack-Gnadenhof": mäßig erhalten.....

Sonstiges: eine einseitige Platte mit kleinem Papierlabel auf der Rückseite.....




Viel Freude damit!

Gruss
Georg




Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Nach oben
Polyfar41
Mo Jun 03 2019, 06:27
Radiohörer
Registriertes Mitglied #823
Dabei seit: Di Jan 12 2016, 19:31
Einträge: 190
Eine akustische Aufnahme, die schon ganz gut klingt.

Ungewöhnlich für einen amerikanischen Tenor ist es, einen englischen Text mit rollendem R zu singen. Das hat Charles Hackett sich wohl während seines Gesangsstudiums in Florenz angeeignet. Er hatte sein Operndebut 1914 in Genf und sang zunächst in Italien und Südamerika, bevor er 1919 für 3 Jahre an die New Yorker Metropolitan Opera kam. Von 1923 bis 1934 sang er an der Lyric Opera in Chicago und kam dann noch einmal für 5 Jahre an die MET in New York zurück.
Am 1. Januar 1942 starb er in Manhattan im Alter von 52 Jahren.

Die Aufnahme stammt vom 19. März 1920 aus New York.
Matrixnummer und Katalognummer sind hier noch identisch, weil die Platte einseitig ist.
Später wurde die Mx.79060-1 mit einer zweiten Aufnahme von Hackett kombiniert (Mx. 80097-3 vom 12.Dezember 1921, Titel: Mother Machree) und als doppelseitige Columbia 33034-D veröffentlicht.

(Daten aus wiki und DAHR, Discography of American Historical Recordings)

Viele Grüße
Klaus
Nach oben
Konezni
Mi Jun 05 2019, 12:55
Registriertes Mitglied #802
Dabei seit: So Aug 23 2015, 14:28
Einträge: 135
Gar so ungewöhnlich war das "rollende R" 1920 noch nicht, als auf US-amerikanischen Bühnen noch ein Hochenglisch gepflogen wurde, das durchaus das Zungen-R beinhaltete.
Vorbei die Zeit, in der selbst dortige Staatsoberhäupter sich noch solchen Idioms befleißigten... Ich glaube, mit Eisenhower, bzw. noch stärker mit Kennedy hielt der Slang im Weißen Haus Einzug.
Nach oben
Polyfar41
Mi Jun 05 2019, 18:30
Radiohörer
Registriertes Mitglied #823
Dabei seit: Di Jan 12 2016, 19:31
Einträge: 190
Ach, das wusste ich gar nicht. Ich dachte immer, der bewusste Gebrauch des rollenden R beschränkt sich in Amerika auf italienisch gesungene Opernpartien. Man lernt halt (auch mit fast 78 Jahren) immer noch etwas dazu.
Gruß
Klaus
Nach oben
Charleston1966
Fr Jun 07 2019, 17:03

Registriertes Mitglied #449
Dabei seit: Mo Nov 12 2012, 11:19
Einträge: 1718
Gefühlvolles Lied hervorragend vorgetragen, danke fürs Vorspielen.

LG karlheinz
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System