Foren

Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 :: Foren :: Schellack Sendungen von: :: snookerbee
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
629 - Wenn du einmal ein Mädel magst - Die Goldene Sieben - 1939
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, krammofoon, Charleston1966, Der_Designer
Autor Eintrag
snookerbee
Sa Mär 23 2019, 20:20

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4473

Monokel postete kürzlich eine Fassung des Liedes von Ilse Werner: > CLICK < . Die Goldene Sieben hat ihre Version über ein Jahr vorher eingespielt. Nach dieser Aufnahmesitzung spielte das Orchester nur noch für die englischsprachigen Kurzwellenprogramme des Reichsrundfunks. Hat jemand Kenntnis davon, warum es zu keinen weiteren Plattenproduktionen mehr kam?



Wenn du einmal
ein Mädel magst

Foxtrott a d Tonfilm Sensationsprozeß Casilla
W Bochmann
DIE GOLDENE SIEBEN
ELECTROLA EG 6994
ORA 4224

Im Wachs:
ORA 4224 1

Aufnahme:
Berlin, August 1939
(Datum nach Lange)

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder

Rückseite: "Senorita"

Nach oben
Polyfar41
So Mär 24 2019, 06:17
Radiohörer
Registriertes Mitglied #823
Dabei seit: Di Jan 12 2016, 19:31
Einträge: 194
Diesen Titel spielte die Goldene Sieben in folgender Besetzung:
Georg Haentzschel (p,ld), Kurt Hohenberger (tp), Carl Hohenberger (tp),
Karl Kutzer (tp), Erhard Krause (tb), Willy Berking (tb),
Ernst Höllerhagen (cl,s), Franz Thon (as,cl), Kurt Wege (ts,cl,bars),
Adalbert Luczkowski (v), Hans Korseck (g), Rudi Wegener (b),
Freddie Brocksieper (d).

Im Begleittext der Electrola Doppel-LP 1C148-30609/10 mit Originalaufnahmen der Goldenen Sieben von 1934-1939 schreibt Dietrich Schulz-Köhn:
"Als in Deutschland am 1.September 1939 die Lichter ausgingen, war auch für die "Goldene Sieben" das Licht mit der Aufschrift "Achtung Aufnahme" erloschen. Die Gruppe erhielt endgültiges Spielverbot. Die Öffentlichkeit erfuhr nichts davon, denn die Aufnahmen wurden noch gesendet, und auch die Platten konnte man noch in den Schallplattenläden kaufen. Viele Goldene-Sieben-Musiker wurden 1940 in das neugegründete Deutsche Tanz- und Unterhaltungsorchester übernommen, das 1943 nach Prag versetzt wurde. Aber viele wurden auch eingezogen und kehrten nicht zurück..."

Anders ausgedrückt: Das Orchester überschritt die von Propagandaminister Goebbels und der Reichskulturkammer gesetzten engen Grenzen. Die Zensoren fanden die Musik zu "swingend" und zu "hot". Nach mehreren Verweisen verfügte Goebbels das endgültige Aus.

Danach fand aber noch mindestens eine Aufnahmesitzung im Sender Bremen am 14.April 1940 statt: auf einer CD mit dem Titel "Schlagerschätze aus dem Deutschen Rundfunkarchiv" (Koch CD 323578) ist ein Medley von 22 1/2 Minuten mit Detlev Lais als Sänger enthalten (Mx.58262 Brm bis 58273 Brm). Das Medley besteht aus englisch-amerikanischen Titeln und war wohl in ähnlichem Sinne wie die Musik von "Charlie (Schwedler) and his Orchestra" für Propaganda-Sendungen mit Zielrichtung England gedacht.
Im Mai 1940 soll es in Bremen noch einmal zu einer weiteren Aufnahme gekommen sein. Hierzu liegen mir allerdings keine Details vor.

Viele Grüße
Klaus

[ Bearbeitet So Mär 24 2019, 07:44 ]
Nach oben
snookerbee
So Mär 24 2019, 12:07

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4473
Herzlichen Dank für die Infos.
Das war mir bisher noch nicht bekannt.

VG Claus
Nach oben
monokel
So Mär 24 2019, 23:30
Registriertes Mitglied #388
Dabei seit: Mo Jul 09 2012, 14:03
Einträge: 1288
Die Goldene Sieben macht das aber sehr flott. Gefällt mir sogar besser wie meine Werner-Platte.
Danke für die tolle Sendung. Auch die Rückseite gefällt mit.
Und Klaus hat ja noch interessante Infos zur Goldenen Sieben beigesteuert. Danke auch dafür.

LG
Michael
Nach oben
obbbs
Di Mär 26 2019, 15:36
Registriertes Mitglied #209
Dabei seit: Mo Aug 08 2011, 23:10
Einträge: 276
Übrigens wurde der Tonfilm, aus dem dieser schöne Titel stammt, vor einiger Zeit vom MDR in seiner UFA-Jubiläumsreihe ausgestrahlt. Er ist in der Tendenz (Betonung der Sensationsgier) recht antiamerikanisch (obwohl er noch vor Kriegsausbruch in die Kinos kam), aber gut gespielt. In einer Hauptrolle ist Heinrich George zu bewundern. Wie auch immer: Besten Dank für die Sendung und viele Grüße, Oliver

[ Bearbeitet Di Mär 26 2019, 15:54 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System