Foren

Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 :: Foren :: Schellack Sendungen von: :: snookerbee
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
475 - Dizzy with Strings: On the Alamo - Dizzy Gillespie & Johnny Richards - 1950
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, krammofoon, Charleston1966, Der_Designer
Autor Eintrag
snookerbee
Sa Jul 01 2017, 18:44

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4616

Wie andere Jazzstars auch hat der Bop-Trompeter Dizzy Gillespie Plattenaufnahmen mit einem Streichorchester aufgenommen. Die Firmen sahen darin wohl eine Möglichkeit, etwas mehr Geld zu verdienen als mit reinen Jazzaufnahmen. Manche Musiker empfanden das vielleicht als Zumutung. Dizzys Freund Charlie Parker betrachtete es hingegen als eine große Ehre, mit Streichern zu spielen. Er sah diese für ihn sehr erfolgreichen Konzerte und Platten als eine Anerkennung seines musikalischen Wirkens in den Kreisen der klassisch ausgerichteten Zuhörerschaft.

Wie Dizzy Gillespies Meinung zu seinen Streicher-Platten war, habe ich in der Literatur noch nicht gefunden. Von den Verkaufserfolgen her betrachtet waren sie aber wohl eher ein Flop. Es wurden an zwei Tagen jedenfalls nur 8 Plattenseiten für eine kalifornische Firma mit nur kleiner Reichweite eingespielt. Zu dieser Zeit hatte Dizzy sein großes Orchester aus Kostengründen, und weil der Stil des Bigband-Bebop nicht mehr gefragt war, schon auflösen müssen. Nach der Streicher-Session arbeitete er dann hauptsächlich mit einer kleinen Gruppe, die eher blues-beeinflusste swingende Jazzmusik machte. Die Streicher waren dabei nur eine kurze Episode.

Dennoch finde ich die mir bekannten Einspielungen mit dem Orchester Johnny Richards sehr gelungen. Sie sind eine interessante Erweiterung des stilistischen Spektrums in Dizzys Discographie und zeigen sehr gut, wie selbstbewusst der Musiker auch dem fremdem Material seinen persönlichen Stempel aufdrücken konnte, ohne sich zu verbiegen. Im Vordergrund steht die Spielfreude und der Spaß. Er singt sogar einige Takte, wenn auch nicht auf der hier gespielten Nummer. Noch erwähnenswert: In der Besetzungsliste finden wir den soliden Pianisten Paul Smith, der wenige Jahre später der bevorzugte langjährige musikalische Leiter von Ella Fitzgeralds Tourneen werden sollte.


Viel Freude mit dieser swingenden Musik!





ON THE ALAMO
(Kahn-Jones)
DIZZY GILLESPIE
PLAYS
JOHNNY RICHARDS
CONDUCTS
DISCOVERY JAZZ SERIES 142
D-391

Aufnahme:
Los Angeles, California
1. November 1950

Dizzy Gillespie (tp)
Paul Smith (p)
Johnny Richards and his Orchestra

Der Aufdruck "Break-Resistant Flex" leitet hier fehl. Das Material ist definitiv eine harte, schwere und unflexible Schellackmasse. Ich wollte es nicht weiter testen. Allerdings habe ich noch eine weitere DISCOVERY-Pressung im Bestand, die tatsächlich aus sehr biegsamem leichten Vinyl mit 78 Umdrehungen besteht.

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


[ Bearbeitet Sa Jul 01 2017, 18:47 ]
Nach oben
Gast
So Jul 09 2017, 14:22
Gast
Feine Unterhaltungsmusik.
Viele Grüße
Gast
Nach oben
micha_hoernle
Mo Sep 18 2017, 02:46
Registriertes Mitglied #756
Dabei seit: Do Jan 01 1970, 01:00
Einträge: 143
Ich finde, dass das etwas mehr als Unterhaltungsmusik ist. Gilt nicht nur für Dizzy, sondern auch für Arrangeur und Bandleader Johnny Richards, der später im Umfeld von Stan Kenton richtig zeigen konnte, was er konnte. Im Grunde ein Guter, ein Moderner.
Beste Grüße aus Heidelberg,
Micha
Nach oben
Nostalphon
Mo Sep 18 2017, 12:45
Registriertes Mitglied #678
Dabei seit: So Apr 06 2014, 08:02
Einträge: 2108
Großartige Platte!

Vielen Dank
Grüße Jürgen
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System