Foren

Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900 :: Foren :: Schellack Sendungen von: :: snookerbee
 
<< Vorheriger Thread | Nächster Thread >>
255 - Opus 1 - Werner Müller - 1950
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, snookerbee, krammofoon, Charleston1966, Der_Designer
Autor Eintrag
snookerbee
Do Jun 04 2015, 21:25

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4672

Nun habe ich endlich eine schöne und gut erhaltene Aufnahme von Werner Müller gefunden, die noch in den zeitlichen Rahmen des Senders passt. Sein RIAS-Orchester gefällt mir sehr und hoffentlich auch noch anderen Hörern.



Opus 1
Bounce
RIAS-Tanzorchester
Leitung: WERNER MÜLLER
TELEFUNKEN A 10877
35813

Techniker: L.-La.

Aufnahme: ca. Januar 1950

Inhalt, Bild oder Datei nur fuer angemeldete Mitglieder


Nach oben
humoresk
Di Jun 09 2015, 17:55
Registriertes Mitglied #370
Dabei seit: So Jun 10 2012, 16:06
Einträge: 2732
Ja, keine Frage: eine starke Scheibe! Vielen Dank für's Vorstellen!

Liebe Grüße

Josef
Nach oben
snookerbee
Mi Jun 10 2015, 10:48

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4672
Gern geschehn. Und meinerseits Dank für den Kommentar. Ich dachte schon, die Platte hätte niemand gehört ...
Nach oben
Austroton
Mi Jun 10 2015, 19:12
Registriertes Mitglied #718
Dabei seit: Do Jan 01 1970, 01:00
Einträge: 1194
Doch, unbedingt muß man diese Platte anhören. Gerade die Telefunken - Veröffentlichungen des frühen RIAS-Tanzorchesters sind, so finde ich, von besonderem Interesse. Das mag auch daran liegen, daß etliche von ihnen verhältnismäßig selten sind. Vielen Dank!
Nach oben
snookerbee
Mi Jun 10 2015, 20:46

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4672
@Autroton: Das RIAS-Orchester hat ja auch auf Polydor-Orange gespielt. Selbst da findet man gelegentlich echte Schmankerl. Ich hätte da z.B. "Auftakt" auf Polydor 49059, aber das ist dann schon weit nach 1950.

Frank, kannst Du vielleicht bestätigen, ob der Klarinettist in "Opus 1" Rolf Kühn ist? Müsste zeitlich passen, aber ich bin nicht ganz sicher, da er bei Henkels ja noch einen recht "wilden" Stil pflegte, der mir hier etwas "geglättet" erscheint.

VG Claus
Nach oben
Austroton
Do Jun 11 2015, 19:57
Registriertes Mitglied #718
Dabei seit: Do Jan 01 1970, 01:00
Einträge: 1194
Nein, bestätigen kann ich es natürlich nicht, daß Rolf Kühn (cl) hier mitgespielt hat, denn ich war ja nicht anwesend. - Spaß beiseite:

Die letzte Aufnahmesitzung von Rolf Kühn bei Kurt Henkels fand Ende April / Anfang Mai 1949 statt (Amiga-Matrizen AM 1215 - 1219). Bei der nächsten Sitzung im Juni 1949 spielte er schon nicht mehr mit. Kühn könnte durchaus bereits bei der ersten mir bekannten Sitzung des RIAS-Tanzorchesters unter Werner Müller (Te A 10835, Matrizen 35672, 35673) Mitte 1949 dabei gewesen sein. Laut Lange wirkte er bei Opus One im Januar 1949 (korrigiere mich: Januar 1950) ohnehin mit.

Lit.:
Joachim Schütte: Kurt Henkels Discographie (= Jazzfreund-Publikation Nr. 1), Ennigerloh 1971.
Gerhard Conrad: Kurt Henkels. Eine Musiker-Biographie mit ausführlicher Discographie, Hildesheim 2010.


[ Bearbeitet Do Jun 11 2015, 22:06 ]
Nach oben
snookerbee
Do Jun 11 2015, 21:05

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4672
Na soo alt hätte ich Dich jetzt auch nicht geschätzt. *kicher

Danke fürs Nachschlagen. Angaben zu Werner Müller fehlen mir meist. Damit habe ich auch die "offizielle" Datierung erfahren: Januar 1949. Meine Schätzung Januar 1950 ist der Plattenhülle entnommen, wo ein Vorbesitzer das Datum mit der Bestellnummer und den Titeln zusammen aufgeschrieben hat. Wie er darauf kam bleibt wohl ein Rätsel. Vielleicht das Erscheinungsdatum (ein Jahr nach Aufnahme?) oder das Kaufdatum. Letzteres ist natürlich discographisch nicht relevant.

Viele Grüße
Claus
Nach oben
Austroton
Do Jun 11 2015, 22:04
Registriertes Mitglied #718
Dabei seit: Do Jan 01 1970, 01:00
Einträge: 1194
Habe mich verschrieben, tut mir leid, es muß natürlich Januar 1950 heißen, wie Du ganz oben richtig angegeben hast.
Nach oben
snookerbee
Do Jun 11 2015, 22:09

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4672
Kein Problem. Alles geklärt. Dann lasse ich es wie es ist.
Nach oben
micha_hoernle
Mi Jul 22 2015, 00:23
Registriertes Mitglied #756
Dabei seit: Do Jan 01 1970, 01:00
Einträge: 143
So weit ich informiert bin, war damals schon Kühn bei Müller, man hört es an dem ausgedehnten, Goodman-esken cl-Solo, das ist er garantiert, darauf verwette ich meine kleine Müller-Sammlung (nicht dass ich dem ollen Lange alles abnehme). Nicht das Allerheißeste, was man damals von ihm hörte. Von ihm gab es mit der Müller-Star-Band anno 1953 eine Brunswick-Aufnahme ("Stompin at the Savoy"), die einen ähnlich geglätteten Stil zeigte, Kühn spielte bei Müller anders als bei Henkels.
Die noch bessere Aufnahme von "Opus No. 1" gab es zwei Jahre später, bei Erwin Lehn in Stuttgart - nicht dass ich damit sagen will, dass alles im Südwesten besser ist. Unter Erwin Lehn allerdings schon.
Kurzum: gute Platte, es geht aber noch immer nen Zacken heißer.
Viele Grüße aus Heidelberg,
Micha Hörnle
P.S.: Nur um dich, lieber Claus, zu beruhigen: Es gibt durchaus die Freunde heißer Nachkriegsklänge. Mich zum Beispiel.
Nach oben
snookerbee
Di Aug 11 2015, 11:05

Registriertes Mitglied #166
Dabei seit: Fr Apr 15 2011, 20:12
Einträge: 4672
Danke auch an Dich für die Bestätigung von Kühn, Micha.

Er spielt hier eben doch viel glatter als im Henkels-Orchester. Bei Müller musste er auf Grund des Repertoires noch viel wandlungsfähiger sein. Ich habe mittlerweile eine Platte gefunden, wo Rolf Kühn ein Altsax spielt, was stilistisch reinste amerikanische Sweetmusik ist. Kühn hat solche musikalischen Verwandlungen mitgemacht, aber wenn es ihm reichte, brach er rigoros seine Verbindungen ab. Er ging dann bald nach Amerika, kämpfte sich von "unten" wieder herauf. Eine Auftrittserlaubnis war nicht selbstverständlich in den Staaten, schon gar nicht für einen dort unbekannten Musiker eines ausländischen Rundfunkorchesters. Schließlich spielte er sogar mit Benny Goodman. Kühn ist einer der durchaus wenigen deutschen Jazzer mit internationaler Präsenz über Jahrzehnte hinweg. Das alles begann einst in Sachsen....

Unbedinggt ansehen: > CLICK <

Viele Grüße
Claus
Nach oben
Nostalphon
Di Sep 22 2015, 11:43
Registriertes Mitglied #678
Dabei seit: So Apr 06 2014, 08:02
Einträge: 2109
Wie konnte ich diese nur übersehen!
"Opus 1" eine meiner Lieblingsnummern.

Vielen Dank dafür

Grüße Jürgen

[ Bearbeitet Di Sep 22 2015, 11:45 ]
Nach oben
 

Forum:     Nach oben

Syndicate diesen thread: rss 0.92 Syndicate diesen thread: rss 2.0 Syndicate diesen thread: RDF
Powered by e107 Forum System