Foren / monokel / Benjamino Gigli - Wiegenlied / Vergiss mein nicht - Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900

Foren

Foren > Schellack Sendungen von: > monokel
Benjamino Gigli - Wiegenlied / Vergiss mein nicht
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Charleston1966
Autor Eintrag
monokel
Do Mär 23 2017, 19:09 Druck Ansicht
Dabei seit: Mo Jul 09 2012, 14:03
Einträge: 870

Benjamino Gigli ist den Sendeanstalten leider auch nicht so oft zu hören. Ich habe nur eine Sendung von (eine Plattenseite) Willi-H-411 gefunden > CLICK <



Benjamino Gigli - Vergiss mein nicht
Electrola D.A. 1447
Mx.-Nr. ORA 839

Du bist nicht angemeldet:





Benjamino Gigli - Vergiss mein nicht
Electrola D.A. 1447
Mx.-Nr. ORA 840

Du bist nicht angemeldet:
Nach oben
livschakoff
Do Mär 23 2017, 22:15
Dabei seit: Do Feb 21 2013, 13:55
Einträge: 403
Gigli auf der Höhe seines Ruhms!
Leider sind die Platten dieses Sängers heute nicht übermäßig "gefragt", obwohl Gigli wirklich berückend schön gesungen hat. -
Es ist überhaupt seltsam, daß beispielsweise Peter Anders eine recht große Fangemeinde besitzt, während bei Rudolf Schocks klingendem Erbe heutzutage weit weniger Interesse besteht. Manche behaupten deswegen, daß einige Stimmen eben eher die Seele berühren als andere Stimmen. - Im Grunde ist es aber stattdessen so, daß sogenannte Massenware heute weniger zählt: Der geniale Tenor Franz Völker hat praktisch nur himmlische Platten eingesungen, der Bariton Schlusnus im Großen und Ganzen auch - aber viele Original-Scheiben dieser wahren Künstler würde man nicht einmal für einen Euro los. (Dasselbe gilt übrigens ebenso für viele LPs des seinerseits ungemein geschäftstüchtigen und daher diskographisch omnipräsenten Dirigenten Karajan!)
Fazit: Es ist mithin beruhigend zu wissen, daß es für den tatsächlichen Musikkenner immerhin noch genug tolle Platten zum Dumpingpreis gibt, während andere "Spezialisten" den nahezu verschollenen Platten diskographisch stiefmütterlich behandelter Künstler (die aber keineswegs "besser" waren als die vielverkauften,) selbstlos ihr letztes Geld opfern...
Daher: Danke für diese Präsentation!
Nach oben
schiebermaxe23
Do Mär 23 2017, 22:39
Radiohörer
Dabei seit: Mi Mai 18 2016, 10:56
Einträge: 449
Er war ein ganz wunderbarer Tenor.
Vielen Dank für die schönen Gesangsaufnahmen.
Viele Grüße
schiebermaxe23
Nach oben
Polyfar41
Mo Mär 27 2017, 07:40
Radiohörer
Dabei seit: Di Jan 12 2016, 19:31
Einträge: 12
Hier habe ich ich noch eine Ergänzung zu diesem Beitrag:
Die Aufnahmen wurden am 25. Oktober 1935 im Electrola-Studio in Berlin am Tag nach der Erstaufführung des Films gemacht.
Der Film enthält noch ein drittes Lied mit Gigli, das in derselben Sitzung aufgenommen wurde: Serenata Veneziana von Melichar/Zulberti, erschienen auf Electrola DA.1451 Mx. ORA 841
Gruß
Klaus
Nach oben
 

Forum:     Nach oben