Foren / livschakoff / Alfred Färbach singt: Gralserzählung aus "Lohengrin" (R. Wagner) VOX, 1923 - Schellackplatten Rundfunk - Musik ab 1900

Foren

Foren > Schellack Sendungen von: > livschakoff
Alfred Färbach singt: Gralserzählung aus "Lohengrin" (R. Wagner) VOX, 1923
Moderatoren: SchellackFreak, berauscht, Grammophonteam, Formiggini, krammofoon, Charleston1966
Autor Eintrag
livschakoff
Di Mär 14 2017, 22:22 Druck Ansicht
Dabei seit: Do Feb 21 2013, 13:55
Einträge: 428
VOX 03349
Matr. 1076 A


Gralserzählung (aus der Oper "Lohengrin", 3. Akt)
Text und Musik: Richard Wagner
Alfred Färbach, Tenor
mit Orchesterbegleitung





Du bist nicht angemeldet:


Färbach, Alfred, Tenor, * 5.12.1878 Stuttgart, † 24.4.1939 Mannheim;

seine Ausbildung erfolgte vorwiegend in Berlin. Er debütierte in der Spielzeit 1908-09 am Hoftheater von Sondershausen (Thüringen), sang dann 1909-10 am Stadttheater von Elberfeld, 1910-12 am Stadttheater von Stettin, 1912-14 am Stadttheater von Halle (Saale), 1914-15 am Opernhaus von Breslau, 1915-18 am Stadttheater von Straßburg und 1919-20 am Stadttheater von Freiburg i.Br. Seine Karriere erreichte ihren Höhepunkt in den Jahren 1920-26 am Nationaltheater Mannheim. Danach trat er noch gastierend auf und wirkte in Mannheim als Pädagoge. 1911 nahm er in Stettin an der Uraufführung der Operette »Ball bei Hof« von C.M. Ziehrer teil. Er gastierte an den größeren deutschen Bühnen und war vor allem als Wagner-Interpret erfolgreich (Erik, Lohengrin, Walther von Stolzing, Siegmund, Parsifal), sang daneben aber ein umfangreiches Repertoire, das Partien wie den Don Ottavio im »Don Giovanni«, den Radames in »Aida«, den Turiddu in »Cavalleria rusticana«, den Canio im »Bajazzo«, den José in »Carmen«, den Wilhelm Meister in »Mignon« von A. Thomas, den Matthias im »Evangelimann« von Kienzl, den Chabel in »Die ersten Menschen« von Rudi Stephan und den Elis in »Schatzgräber« von F. Schreker enthielt. Er war auch als Konzertsänger tätig.

Schallplatten: Polydor, Vox (Wagner-Aufnahmen).


[Lexikon: Färbach, Alfred. Kutsch/Riemens: Sängerlexikon, S. 7168 (vgl. Sängerlex. Bd. 2, S. 1074) (c) Verlag K.G. Saur]


Nach oben
Konezni
Mi Mär 15 2017, 12:21
Dabei seit: So Aug 23 2015, 14:28
Einträge: 84
Seine ersten Aufnahmen hat er für die Hallenser Firma Applaudando gemacht.
Nach oben
Konezni
Mi Mär 15 2017, 12:33
Dabei seit: So Aug 23 2015, 14:28
Einträge: 84
... 1929 gibt's dann noch Rhein-Lieder auf Tri-Ergon.
Nach oben
Musikmeister
Sa Mär 18 2017, 20:00
Dabei seit: So Aug 21 2011, 21:23
Einträge: 887
Die Platte habe ich auch. Für mich ist die Interpretation zu schnell. In heutiger Zeit kommt diese fast Schlußszene in der Oper nach ca. 3 Stunden 20 Minuten Spielzeit. Im Tempo dieser Vox-Platte würde die Oper keine 3 Stunden dauern.
Nach oben
 

Forum:     Nach oben